Karl der Große und seine Kaiserpfalz

Einblicke in die Weltgeschichte - Synoden und Reichsversammlungen werden lebendig Ende des 8. Jahrhunderts wurde die Ingelheimer Kaiserpfalz als Palastanlage von Karl dem Großen erbaut. Sie diente im Laufe vieler Jahre insgesamt 21 Herrschern als Regierungsort. Im Mittelalter wurde das Reich nicht von einer festen Residenz aus regiert – die Herrscher reisten permanent durchs Land. Die Pfalzen dienten damals nicht nur als Unterkunft, sondern vor allem als repräsentative Orte zur Machtausübung. Die Inspiration von römisch-antiken Villen und Palästen zeigt sich in der einzigartigen Architektur. Karl der Große unterstrich mit der Bauweise, dass er sich in der Tradition großer römischer Herrscher sah. Ein Spaziergang vom Mittelalter bis zur Gegenwart